System Leguan

Das Brückenlegesystem Leguan benutzt das gleiche Verlegeverfahren wie der Biber. Für die Bundeswehr wurde es auf Basis des Leopard 2 entwickelt. Es wird inzwischen in verschiedenen Ländern auf unterschiedlichen Basisfahrzeugen genutzt.

Das System kann mit einer 26-m oder zwei 14-m Brücken verwendet werden. Mit hydraulischen Rampen und zusätzlichen Pontons, auf denen die Brücke befestigt wird, kann das System als Fähre oder bei Kopplung mehrerer Fähren, als Schwimmbrücke genutzt werden. Die Pontons sind mit Wasserstrahlantrieben ausgerüstet, die auch in flachen Gewässern eine hohe Manövrierfähigkeit der Fähren sicher stellen. Als weiteres Zubehör sind Geländersätze und Abdeckungen für den Spurbahnenzwischenraum verfügbar.

Die Brücken können auch in überlappender Verlegung genutzt werden, wobei dann Hindernissbreiten von 40 m (2 26m Brücken), 32 m (26 m und 14 m Brücke) und 20 m (2 14 m Brücken) überwunden werden können. Eine einzelne 26 m Brücke kann bis zu 24 m breite Hindernisse überbrücken. Das System hat eine größere Traglast MCL-80, 73 t für Kettenfahrzeuge, 83 t für Radfahrzeuge.

Verwendet wird das System unter anderem mit M1 Abrams als M104 Wolverine, Leopard1 und Leopard2, PT-91 oder T-72 als PMC-Leguan oder auf Radfahrzeugen (Sisu 10x10, MAN 8x8). Die Bundeswehr testet zur Zeit das Brückenlegesystem auf Leopard 2.


Länge der Brücke26 m
Breite der Brücke4 m
Tragfähigkeit Kettenfahrzeugeca. 73 t


M104 Wolverine
M104 Wolverine

PMC Leguan
PMC Leguan

Leguan auf Leopard 2 der Bundeswehr
Leguan auf Leopard 2 der Bundeswehr

Leguan auf Leopard 2 mit zwei 14-m Brücken
Leguan auf Leopard 2 mit zwei 14-m Brücken

L2 AVLB - Leguan auf Leopard 2 A4 der finischen Armee
L2 AVLB

Leguan auf Sisu 10x10
Leguan auf Sisu 10x10

Sisu 10x10 mit 14-m Brücken
Sisu 10x10 mit 14-m Brücken

Leguan Fähre mit Brücke auf MAN
Leguan Fähre

Leguan Fähre
Leguan Fähre