TMN Kroton

Das polnische Unternehmen Huta Stalowa Hola produziert ebenfalls Pioniertechnik. Das wohl bei den Pionieren der NVA bekannteste Produkt ist der SL-34. Neben Radladern werden auch Minentransportfahrzeuge angeboten.

Der Minentransporter Kroton basiert auf dem Truppentransporter Opal, der eine Weiterentwicklung des in Polen in Lizenz gefertigten MT-LB darstellt. Der Mannschaftsraum wurde entfernt, statt dessen befindet sich im hinteren Bereich des Fahrzeuges eine Plattform auf der 4 Minenwurfeinrichtungen montiert sind. Mit der Steuerung ist es möglich die Dichte des Minenfeldes, die Position der Minen und die Selbstzerstörung der Minen während des Verlegens zu konfigurieren. Die erforderlichen Parameter können durch den Winkel, die Positionierung der Werfer und die Geschwindigkeit des Fahrzeuges beim Verlegen festgelegt werden.

Der Minentransporter ist mit 4 Werfern mit je 20 Rohren ausgestattet. Es können bis zu 400 Anti-Fahrzeug Minen, seitlich oder hinter das Fahrzeug verlegt werden. Das Fahrzeug ist mit einer Steuerung und Tester für die Minenwerfer ausgerüstet. Brandschutzvorrichtungen, Vorrichtungen zum Schutz vor radioaktiven und chemischen Stoffen gehören ebenfalls zur Ausrüstung.

Zum Selbstschutz ist das Fahrzeug mit einem 12,7-mm MG und 8 Nebelwerfer ausgestattet.

Länge7,45 m
Breite2,95 m
Höhe in Marschposition (mit Plane)2,91 m
Höhe in Verlegeposition2,47 m
Ladezeit Minenwerfer40 min
Zeitdauer Einstellung Verlegekonfiguration15 min
Wurfweite Mine30 - 90 m
Verlegegeschwindigkeit7,5 - 22 km/h
Gesamtgewicht, verlegebereit15,87 t
Maximale Geschwindigkeit60 km/h
Motorleistung300 PS
Besatzung2 Mann


TMN Kroton
TMN Kroton

TMN Kroton
TMN Kroton