M1 AEV - Assault Engineer Vehicle

Im Rahmen eines Programmes für gepanzerte Fahrzeug will die australische Armee bis 2030 neue Gefechts- und Unterstützungsfahrzeuge beschaffen. Dabei sollen auch die Fähigkeiten der Pioniertruppen verbessert werden. Nach einer Vorauswahl wurden der M1 ABV Breacher und der Pionierpanzer 3 Kodiak für Tests ausgewählt. Vorteil für den ABV Breacher ist, daß der M1 der Standardpanzer der australischen Panzertruppen ist.

2018 testete die australische Armee das ABV im Aberdeen Testcenter in den USA. Das ABV wurde mit zusätzlicher Ausrüstung ausgestattet, um seine Eignung als AEV (Armoured Engineer Vehicle) zu untersuchen.

Diese zusätzliche Aurüstung besteht aus verschiedenen Komponenten der Combat Systems, die von Pearson Engineering angeboten werden. Neben dem Full Width Mine Plough, dem Combat Dozer Blade(Heavy) und dem Bridge Launch Mechanism (Heavy) wird der Excavator Manipulator Arm (Heavy) getestet.

Die Anbaugeräte werden mit Hilfe des Adapters High Lift Adaptor (HLA) am Fahrzeug angeschlossen. Der HLA ermöglicht den schnellen Wechsel der Geräte und stellt mit einem integrierten Hydauliksystem den benötigten Druck zur Verfügung. Der EMA wird mit einem integrierten Hydraulikaggregat unabhängig vom Fahrzeug betrieben. Beim Einsatz des Baggerarms wird das Fahrzeug mit dem im EMA integrierten Schild abgestützt. Der Tieflöffel kann gegen eine Greifer ausgetauscht werden.

AEV
AEV
von links: BLM, FWMP, CDB, EMA

EMA mit Greifer
EMA mit Greifer

EMA mit Tieflöffel
EMA mit Tieflöffel
angebaut an einem L2R HMBV der finnischen Armee

CDB
CDB

BLM
BLM

HLA
HLA