M1 ABV - Assault Breacher Vehicle

Nach der Einstellung des Projekt's M1 Grizzly wurde vom US Marine Corps ein eigenes Projekt für ein Fahrzeug zum Räumen von Minensperren und Beseitigen von Sprengladungen auf Marschstrassen initiiert. Der erste Prototyp wurde 2002 vorgestellt. Seit 2008 wird der M1 Assault Breacher Vehicle aktiv eingesetzt. Für das Marine Corp wurde 45 Fahrzeuge beschafft. Angeblich war geplant 187 Fahrzeuge für die US Amry zu beschaffen, auch um den eingestellten M1 Grizzly zu ersetzen.

Basis des ABV ist der M1 Abrams. Der ursprüngliche Turm wurde entfernt und durch einen neuen Turm ersetzt. Dieser ist am vorderen Bereich durch aktive Panzerung geschützt, am hinteren Teil der Turmes wurden zwei Abschussvorrichtungen für flexible gestreckte Ladungen, M58 MICLIC (Mine Clearing Line Charges), angebracht. Am Bug des Panzers ist ein FWMP(H) der Firma Pearson angebracht, mit dem eine Gasse in einem Minenfeld durch Abtragen des Erdreiches geschaffen werden kann. Am Heck ist ebenfalls eine Markierungsvorrichtung für die geschaffenen Gassen angebracht.

Das Fahrzeug ist mit einem MG Kaliber 50 und Nebelbecherabschusseinrichtungen ausgestattet.

Für den Einsatz in extrem gefährlichen Situationen ist die Fernsteuerung des Fahrzeuges möglich.

Die US Army und das US Marine Corp setzt das Fahrzeug mit Minenpflug oder Planierschild ein. 2018 testete die australische Armee das ABV mit zusätzlicher Ausrüstung auf seine Eignung als AEV (Armoured Engineer Vehicle).

Länge der Ladung100 m
Motorleistung1500 PS
Gefechtsgewicht72 t
Länge12 m
Breite der Schildes4,50 m


M1 ABV
M1 ABV

M1 ABV
M1 ABV

M1 ABV beim Verschiessen der Minenräumladung bei Nacht
M1 ABV beim Verschiessen der Minenräumladung bei Nacht

ABV mit Planierschild
M1 ABV mit Planierschild
Quelle: http://www.defenseimagery.mil/imageRetrieve.action?guid=84cb4e94a6906d21c866d49d1da0088423d165e2&t=2