Ponton-Brücken Maschine PMM2 / PMM2-M

In der zweiten Hälfte der 70-ger Jahre wurde die Ponton-Brücken Maschine PMM2 entwickelt. Auch sie sollte zum Überwinden von Wasserhindernissen ab 200 m Breite zum Einsatz kommen. Die höchste Effizienz wurde bei Flussbreiten zwischen 600 m und 6 km erreicht.

Die Einsatzgrundsätze entsprechen denen der PMM. Auch hier wurden die Erwartungen in die Neuentwicklung nicht erfüllt.

Die PMM-2 wurde auf Basis der PTS-2 entwickelt. Es werden Fahrwerk und Kraftübertragung des T-64, wie bei der MT-T, benutzt. Der Motor stammt ebenfalls vom T-64. Die Kabine ist gepanzert, Bewaffnung ist auch hier nicht vorhanden. Es sind Schutzvorrichtungen gegen atomare, biologische und chemische Waffen vorhanden. Das Lenzsystem besteht aus 3 Kreiselpumpen mit einer Leistung von 1840 l/min.

Bei der PMM-2M wurde die Tragfähigkeit der Fähre um 2,5 t angehoben um dem steigenden Gewicht der Kampfpanzer gerecht zu werden. Allerdings verringerte sich dadurch die Tragfähigkeitreserve der Fahrzeuge.

Die Produktion der PMM-2 und PMM-2M ist bereits beendet worden.

Besatzung3 Mann
Masse36 t
Nutzlast PMM-242,5 t
Motorleistung710,54 PS
Länge13,38 m
Breite3,36 m
Höhe3,85 m
Geschwindigkeit Strasse55 km/h
Geschwindigkeit Wasser leer12,8 km/h
Geschwindigkeit Wasser beladen10 km/h
Seetauglich bis Seestärke2
Maximale Strömungsgeschwindigkeit2 m/s


Ponton-Brücken Maschine PMM2 / PMM2-M
PMM2

PMM2 beim Beladen mit IRM
PMM2 beim Beladen mit IRM

127,5 t Fähre mit 3 Fahrzeugen
127,5 t Fähre mit 3 Fahrzeugen