Pont Flottant Motorisé - PFM

Der französische Hersteller CNIM produziert die Pont Flottant Motorisé. Es handelt sich dabei um motorisierte Module mit denen Brücken oder Fähren unterschiedlicher Tragfähigkeit erstellt werden können.

Ein Modul besteht aus 5 Teilen. Der zentrale Teil ist der größte und bildet die Fahrbahn, die zwei seitlichen Teile bilden ebenfalls einen Teil der Fahrbahn und die äusseren Teile, in denen die Motoren und Zubehör wie Anker und Befestigungstaue untergebracht sind. Zum Transport werden die seitlichen und äusseren Teile auf den zentralen Teil geklappt. Zum System gehören zwei Rampen, die hydraulisch gehoben und gesenkt werden. Die Rampen können einzeln auch als Brücken genutzt werden.

Der Transport der Komponenten erfolgt auf Spezialsattelaufliegern, die von Lkw Renault TRM 10000 Hyd gezogen werden.

Zum Verlegen werden die Module auf dem Auflieger auseinandergeklappt und vom kippbarem Ausleger ins Wasser abgelassen. Die Module werden zu einem Brückenband oder zur Fähre der gewünschten Größe zusammengestellt. Die Rampen werden auf die äusseren Module abgelassen. Die Hydraulik der Rampen wird mit mobilen Pumpen angetrieben.

Mit der PFM können Brücken und Fähren folgender Abmessungen gebaut werden.

Typ Module und Rampen Tragfähigkeit Kette/Rad Länge Besatzung Zeit zum Erstellen
Brücke 9+2 MLC70 / MLC80 106 m 42 Mann 30 Minuten
Fähre 4+2 MLC70 / MLC80 56 m 24 Mann 20 Minuten


Die Module werden mit Hilfe der zweier Motoren in den äusseren Teilen angetrieben. Die Brücke ist damit unabhängig von Bugsierbooten. Die Motoren sind Aussenbordmotoren mit einer Leistung von 75 PS, die von je einem Besatzungsmitglied bedient werden.

Die PFM wird von Frankreich, Italien, der Schweiz und Malaysia genutzt.

Abmessungen
Modul
Länge10,00 m
Breite10,20 m
Höhe
ohne Motor1,30 m
Motor einsatzbereit2,16 m
Masse10,50 t
Rampe
Länge12,50 m
Breite4,65 m
Höhe1,70 m
Fahrbahnbreite4,00 m
maximale Strömungsgeschwindigkeit3,5 m/s
Tragfähigkeit Modul20 t
Durchlassfähigkeit250 Fahrzeuge/h


Fähre
Fähre

Brücke
Brücke

Rampen auf Transporter
Rampen auf Transporter

Modul auf Transporter
Modul auf Transporter

Modul, entfalten
Modul, entfalten

Modul im Wasser
Modul im Wasser

Transporter
Transporter



Pont Flottant Motorisé - PFM F2

Anfang 2018 erhielt CNIM den Auftrag zur Modernisierung der PFM. Lufttransportfähigkeit, die technische Weiterentwicklung und die Reduzierung des Personalbedarfs waren Massgaben für die Weiterentwicklung.

Die modernisierte Brücke, wird als PFM F2 bezeichnet.

Es besteht die Möglichkeit Expeditionsfähren zu erstellen. Diese bestehen aus zwei Modulen. Sie verfügen nun über neue kurze Rampen, die an den Modulen befestigten werden. Eine Expeditionsfähre kann von einer Antonow AN-124 oder zwei Airbus A-400 transportiert werden. Die Leistung der Aussenbordmotoren wurde auf 90 PS gesteigert. Es wurde eine kabellose Fernsteuerung eingeführt, die einer Person die Steuerung der Motoren eines Moduls ermöglicht.

Die Transportfahrzeuge Renault wurden durch Scania P410 6x6 ersetzt, von denen die Hälfte der angeschafften Fahrzeuge eine gepanzerte Kabine erhalten. Diese Kabine bietet der Besatzung Schutz gegen leichte Waffen.

Die Nutzlast der Brücke beträgt immer noch MLC70 für Kettenfahrzeuge und MLC80 für Radfahrzeuge. CNIM hat aber Lösungen zur Anhebung der Nutzlast auf MCL80 für Kettenfahrzeuge erarbeitet.

Bis zum Jahr 2020 sollen Module für 500 m Brücke auf den Stand F2 modernisiert werden.

Typ Module und Rampen Tragfähigkeit Kette/Rad Länge, max. Länge, min. Besatzung Zeit zum Erstellen
Brücke 9+2 MLC70 / MLC80 106 m 90 m 42 Mann 30 Minuten
Fähre 4+2 MLC70 / MLC80 56 m 40 m 24 Mann 20 Minuten
Expeditionsfähre 2+2 MLC40 / MLC40 26 m 20 m 6 Mann 10 Minuten


Abmessungen Rampe
Länge3,5 m
Fahrbahnbreite3,5 m


Expeditionsfähre
Expeditionsfähre

Modul auf Transporter
Modul auf Transporter

Expeditionsfähre
Expeditionsfähre


Pont Flottant Motorisé - PFM F3

Noch während der Ausslieferung der PFM F2 analysierte CNIM den Markt und erkannte, diese Version den zukünftigen Anforderungen, vor allem in Bezug auf die Tragfähighkeit, nicht gerecht wird. Darum entschied man eine neue Version, F3, zu entwickeln. Sie soll mit neuem Design bei gleichem Gewicht eine höhere Tragfähigkeit haben. Erste Prototypen sind Ende 2020 zu erwarten.

Es wird zwei Module geben. Das Standardmodul PFM F3 mit 10 m Länge, das auf einem Anhänger transportiert wird, und ein kurzes Modul PFM F3XP, 6,70 m lang, das auf einem 8x8 LKW mit PLS transportiert wird.

Es werden nun 3-Liter, V6 Dieselmotoren mit 175 PS Leistung eingesetzt.

Neben den Standardversionen sind die Version PFM F3MAX, mit zusätzlichen Auftriebsmodulen, und die Version PFM F3D, mit Navigations- und automatischem Verrieglungssystem für den unbemannten Betrieb, geplant. Die Auftriebsmodule der PFM F3MAX werden auf seperaten LKW transportiert und vor dem Einsatz an den F3 Modulen befestigt.

Eine MLC 40 Fähre aus F3XP Modulen besteht aus zwei Modulen F3XP und zwei Rampenabschnitten. Diese bestehen aus einem Modul F3XP mit kurzen Rampen. Transportiert wird die Fähre von 4 LKW.

Die Module können mit einem Schließsystem ausgestattet werden, das die Interoperabilität mit der Ribbon Bridge sicherstellt.

Abmessungen Module
Länge
F310 m
F3XP6,7 m
Tragfähigkeit
Kettenfahrzeuge
F3MLC 85
F3MAXMLC 100
Radfahrzeuge
F3MLC 100
F3MAXMLC 120


PFM F3XP Fähre MLC 40
Expeditionsfähre

Modul PFM F3MAX mit Auftriebsmodulen
Modul auf Transporter

PFM F3 Rampen auf Transportfahrzeug
Expeditionsfähre