MATS - Matériel damélioration de la traficabilité des sols

Das MATS der französischen Armee dient zum maschinellen Verlegen und Aufnehmen von Faltstrassen. Mit ihnen kann die Befahrbarkeit von morastigem, schneebedecktem oder sandigem Gelände, Uferabschnitten und -böschungen oder Durchfahrtsstrassen sichergestellt werden. Durch Aneinanderlegen mehrerer Faltstrassen können Umgehungen, Ausweich- oder Versorgungsplätze erstellt werden.

Das Gerät entspricht dem Faltstrassengerät das auch von der Bundeswehr eingesetzt wird. Das MATS, Ausrüstung zur Verbesserung der Bodenbefahrbarkeit, besteht aus einem auf einen Lkw Renault TRM10000 fest verbauten Verlegerät und der Faltstrasse. Die Faltstrasse wird von 18 mit Gelenken verbundenen Faltstrassenabschnitten gebildet.

Beim Verlegen fährt das Fahrzeug rückwärts. Die Faltstrasse wird über die Verlegeinrichtung am Heck des Fahrzeuges abgelegt oder aufgenommen. Beim Verlegen werden Bänder unter die Faltstrasse gelegt, mit deren Hilfe die Faltstrasse aufgenommen werden kann. In der Marschstellung ist die Faltstrasse längs auf das Transportfahrzeug gedreht. Zum Verlegen wird sie um 90° quer zur Fahrtrichtung gedreht. Die Elemente sind mit einem rutschhemmenden Belag versehen.

Abmessungen Transportfahrzeug in Marschstellung
Länge10,75 m
Breite2,50 m
Höhe3,42 m
Masse25,00 t
Abmessungen Metallteppich
Länge40 m
Länge Strassenabschnitt2,22 m
Fahrbahnbreite4,20 m
Höhe1 m
Masse ca.7,5 t
Verlegedauer 40 m10 min
Aufnahmedauer 40 m20 min


MATS
MATS

MATS
MATS

MATS
MATS