KMS

Die Brückenbaupioniereinheiten der sowjetischen Armee nutzten die Rammfähre KMS ( Komplex zum Brückenbau) zum Bau von Brücken in flachen Gewässern mit Pfahl- oder Rahmenstützen und von Unterwasserbrücken.

Die Fähren besteht aus 4 Pontons des Pontonparkes TPP. Weiterhin gehören ein Hilfsboot DL-10 und eine Transport- und Montagefähre, die aus zwei Hilfsbooten DL-10 mit aufgebauten Montagegestell bestand. Die Pontons werden mit teleskopierbaren Rahmen verbunden. Auf zwei der Pontons sind Rammsektionen mit je zwei Dieselrammen montiert. Es wurden Dieselrammen der Typen DM-150 oder DB-45 verwendet. Die anderen Pontons sind mit Schneidvorrichtungen, Arbeitsplattform und zusätzlichen Ausrüstung für die Arbeiten beim Brückenbau ausgestattet. Ein Ponton für Arbeiten über Wasser, der andere für Arbeiten unter Wasser. Die Fähre kann in 3 verschiedenen Konstellationen, die sich in der Anordnung der Pontons ohne Rammsektion und der Positionierung der Fähre zu den Pfählen unterscheiden, zusammengesetzt werden. Die Leistungsdaten der Rammfähre sind vom Aufbauschema abhängig.

Zur Fähre gehören 5 LKW. 4 SiL-157K werden als Pontontransportfahrzeuge genutzt. Das 5. Fahrzeug, ein SiL-157K mit Pritsche, wird für den Transport zusätzlicher Ausrüstung eingesetzt.

Bedienung15 Mann
Leistung - Pfähle je Stunde
über Wasser, je nach Aufbauschema3 - 6
unter Wasser3 - 4
Abstand Pfahljoche, je nach Aufbauschema2,5 - 8,8 m
Abstand zwischen den Rammen1,2x1,76x1,2 m
Höhe der Rammsektion ab Wasseroberfläche7,15 m
Masse der Pontons mit Rammausrüstung
DM-1502,91 t
DB-452,67 t
Masse der Pontons mit Schneidvorrichtung
Ponton für Arbeiten über Wasser1,93 t
Ponton für Arbeiten unter Wasser1,995 t
Abmessungen Pontonfahrzeug mit Ponton
Länge9,56 m
Breite2,45 m
Höhe3,55 m


KMS in Arbeitsstellung
KMS in Arbeitsstellung

Pontonfahrzeug 1 oder 2, Ponton mit Rammsektion
Pontonfahrzeug 1 oder 2, Ponton mit Rammsektion

Pontonfahrzeug 3, Ponton mit Ausrüstung für Überwasserarbeiten
Ponton Fahrzeug 3, Ponton mit Ausrüstung für Überwasserarbeiten

Ponton Fahrzeug 4, Ponton mit Ausrüstung für Unterwasserarbeiten
Ponton Fahrzeug 4, Ponton mit Ausrüstung für Unterwasserarbeiten

Transport- und Montagefähre
Transport- und Montagefähre


KMS-E

Die zweite Variante der Rammfähre ist die Rammfähre KMS-E.

Die beiden Pontons mit der Rammeinrichtung wurden beibehalten. Es werden nun Dieselrammen der Typen DM-150A oder DM-240 verwendet. Die zusätzlichen Pontons wurden durch kleinere Pontons ersetzt. Die Ausrüstung für den Bau von Unterwasserbrücken entfällt, es ist nur noch die Ausrüstung für den Bau von Niedrigwasserbrücken vorhanden. In den neuen Pontons sind zwei Elektroaggregate zur Versorgung der nun vorhandenen 5 elektrischen Winden untergebracht. Die Fähre kann nur noch mit 2 Aufbauschemen genutzt werden.

Die Fähre wird auf 4 LKW SiL-131 transportiert. 3 Pontontransportfahrzeuge und 1 Pritschenfahrzeug. Die kleineren Pontons zusammen auf einem LKW.

Bedienung15 Mann
Leistung - Pfähle je Stunde, je nach Aufbauschema3 - 6
Abstand Pfahljoche, je nach Aufbauschema0,6 - 8,8 m
Abstand zwischen den Rammen1,2x1,76x1,2 m
max. Strömungsgeschwindigkeit2 m/s


KMS-E in Arbeitsstellung, links ein Boot der Transport- und Montagefähre
KMS-E in Arbeitsstellung

KMS-E im Einsatz
KMS-E im Einsatz

Pontonfahrzeug 2, Ponton mit Rammsektion
Pontonfahrzeug 2, Ponton mit Rammsektion

Pontonfahrzeug 3, Pontons mit Arbeitsplattform
Pontonfahrzeug 3, Pontons mit Arbeitsplattform