Pionier System zur Entfernten Minenverlegung - ISDM "Landwirtschaft (Semledelie)"

Im Jahr 2013 unterzeichneten das russische Verteidígungsministerium und das AO "Splaw" in Tula einen Vertrag über die Lieferung eines Fernverminungssystem bis zum Jahr 2020. Auf dem internationalen militär-technischen Forum "Armee 2016" wurden erste Informationen zum System ISDM veröffentlicht. Während der Parade zum Tag des Sieges 2020 wurden erstmals zwei Kampf- und zwei Transport-Ladefahrzeuge gezeigt.

Das Kampffahrzeug ist ein KamAZ 6560, der ein Mehrfachraketensystem trägt. Das Mehrfachraketensystem verfügt über zwei Transport- und Startcontainer mit je 25 Raketen. Die Raketen können mit unterschiedlichen Minentypen geladen werden. Die Reichweite der Raketen beträgt zwischen 5 und 15 Km. Das System verfügt über eine automatische Wetterstation zur Ermittlung der Wetterdaten an der Schussposition. Im automatisch Modus werden vom System an der Schussposition alle Angaben zum Schiessen automatisch ermittelt, die Raketen mit den Aufgaben zur Mission und den Daten zur Selbstzerstörung programmiert, eine Salve abgefeuert, der Explosionsbereich registriert und die Informationen an übergeordnete Stäbe und das Transport-Ladefahrzeug übertragen. Die Positionierung der Minen kann mit Hilfe von Satellitennavigation erfolgen.

Das Transport-Ladefahrzeug, ebenfalls ein KamAZ 6560, verfügt über einen hydraulischen Ladekran. Es transportiert 2 Transport- und Startcontainer. Es verfügt ebenfalls über Kommunikationseinrichtungen die eine Weiterleitung der Daten des Kampffahrzeuges ermöglichen.

Beide Fahrzeuge verfügen über gepanzerte Kabinen. Sie sind mit 6 Nebelbecherwerfern ausgestattet.

Besatzung2 Mann
Kaliber Raketen122 mm
Reichweite5 - 15 km
Dauer Feuervorbereitung10 Minuten


ISDM Kampffahrzeug
ISDM Kampffahrzeug

ISDM Kampffahrzeug
ISDM Kampffahrzeug

ISDM Transport- und Ladefahrzeug
ISDM Transport- und Ladefahrzeug

ISDM Transport- und Ladefahrzeug
ISDM Transport- und Ladefahrzeug