Pionierpanzer 2 A1 Dachs

1968 wurde der Pionierpanzer 1 in der Bundeswehr eingeführt. Basis war der Bergepanzer 2 A1, der auf dem Leopard 1 basierte. Unterschiede waren unter anderen ein Schiebeschild mit abklappbaren Verbreiterung, ein hydraulischer Erdbohrer der an Kranarm befestigt werden konnte und eine Leiter auf dem Kranarm. Das Schiebeschild war mit einer veränderten Hydraulik versehen worden, die eine Änderung des Schnittwinkels ermöglichte.

Es wurden insgesamt 107 Fahrzeuge hergestellt, von denen 36 die Bundeswehr übernahm.

Pionierpanzer 1 der Bundeswehr
Pionierpanzer 1 der Bundeswehr

Ab 1981 wurde, nach der Einstellung des Projektes gepanzerte Pioniermaschine (GPM) zur Ablösung des Pionierpanzer 1, der Pionierpanzer 2 entwickelt. 1989 wurde das erste Serienfahrzeug an die Bundeswehr übergeben.
Es handelt sich um eine Weiterentwicklung des Pionierpanzer 1 auf Basis des Bergepanzer 2.

Statt eines Kranarmes war nun ein Teleskoparm mit Tieflöffel, wie er auch beim Prototyp 1 der GPM verwendet wurde, an der rechten Seite des Fahrzeuges angebracht. Es stehen zwei Baggerlöffel mit unterschiedlichem Fassungsvermögen zur Verfügung, 0,6 und 1,1 m³. Es kann eine Klammereinrichtung angebracht werden, die den Einsatz der Baggerlöffel als Greifer ermöglichen. Auf den Erdbohrer wurde verzichtet, er hatte sich nicht bewährt. Es können Baggerarbeiten bis Wassertiefen von 4 m ausgeführt werden. Dazu ist der Motor und die Hydraulikanlage mit einem Spülsystem ausgestattet, das die Kühlung mit dem umgebenden Wasser ermöglicht.

Der Teleskoparm kann als Kranarm mit einer maximalen Traglast von 2,6 t bei maximaler Ausladung von 7,92 m verwendet werden.

Das Schiebeschild entspricht dem des Pionierpanzer 1, ist jetzt aber nicht mehr im Schnittwinkel verstellbar.

Das Fahrzeug ist mit einer Seilwinde mit 34,5 t Zugkraft im Einzelzug ausgestattet.

Zum Selbstschutz ist das Fahrzeug mit eine MG 7,62-mm MG3 und 6 Nebelbecherwefern ausgestattet.

Es wurden 140 Stück für die Bundeswehr, die 36 Pionierpanzer 1 und 104 Bergepanzer 2, und 9 Fahrzeuge für Kanada umgerüstet.

Motorleistung830 PS
Gefechtsgewicht43 t
max. Geschwindigkeit62 km/h
Länge in Marschlage8,93 m
Breite3,25 m
Höhe2,57 m
Breite der Schildes3,25 m
Breite der Schildes, mit Verbreiterung3,75 m
Erdaushub mit Schild270 m²/h
Länge des Armes9,20 m
Erdaushub mit Bagger140 m²/h
Traglast Arm7,8 t


Pionierpanzer 2 A1 Dachs
Pionierpanzer 2 A1 Dachs

Pionierpanzer 2 A1 Dachs
Pionierpanzer 2 A1 Dachs