Unterstützungfahrzeuge auf Basis des Armata

Während der Militärtparade am 09.05.2015 präsentierte Russland einen neuen Panzer. Der T-14, die erste Panzerneuentwicklung nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion, basiert, wie der schwere Schützenpanzer T-15, auf der Plattform Armata.

Neben diesen beiden Fahrzeugen sollen verschiedene Kampf- und Unterstützungsfahrzeuge auf dieser Basis enstehen. Als Pionierfahrzeuge sollen ein Minenleger UMZ-A, ein Verminungssystem USM-A, ein Brückenleger MT-A, eine Pioniermaschine MIM-A und ein Schwimmwagen PTS-A mögliche Varianten sein.

Panzer T-14
Panzer T-14

schwerer Schützenpanzer T-15
Panzer T-14

Für den Brückenleger und den Minenleger und das Verminungssystem scheint es schon konkrete Projekte zu geben.

Der Brückenleger ähnelt in der Auslegung dem MTU-90. Die Brücke ist zweifach gefaltet und soll hydraulisch entfaltet und verlegt werden. Die Länge der Brücke beträgt 28 m und kann Hindernisse bis 27 m überspannen.

Projekt MT-A
Brückenleger MT-A

Der Minenleger UMZ-A soll über Minenwurfeinrichtungen, ähnlich dem System UMZ, auf einer Pritsche, auf dem hinteren Teil des Fahrzeuges verfügen. Damit können Streuminenfelder angelegt werden.

Minenleger UMZ-A
Minenleger UMZ-A

Das Universal Verminungssystem USM-A verfügt über eine Raketenstartvorrichtung, ähnlich dem System TOS. Damit können Streuminenfelder in Entfernungen zwischen 5 km und 15 km angelegt werden.

Verminungssystem USM-A
Verminungssystem USM-A